Aktuelles

19.06.2017

Stellenausschreibung: Facharzt (m/w) für Orthopädie und Unfallchirurgie und Facharzt (m/w) für Allgemeinmedizin

Sie besitzen Leidenschaft, zeigen viel Engagement und verfügen über die fachlichen Voraussetzungen für die vielfältigen Aufgaben an unserem Standort in Lüdenscheid.

Dann suchen wir Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Facharzt (m/w) für Orthopädie und Unfallchirurgie
und
Facharzt (m/w) für Allgemeinmedizin

Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige, schriftliche und vollständige Bewerbung unter Angabe Ihres möglichen Eintrittstermins, die Sie gerne auch als PDF per E-Mail an uns richten können:

Medizinisches Versorgungszentrum an der Sportklinik Hellersen GmbH
- Personalabteilung –
Paulmannshöher Str. 17, 58515 Lüdenscheid
E-Mail: personalstelle@hellersen.de




 
21.02.2017

Marathonprojekt Hellersen

Ein Marathon ist für viele Freizeitsportler ein spannendes Ziel. Dieses Ziel zu erreichen bedarf aber nicht nur guter Vorsätze.
Welche Vorbedingungen erfüllt sein müssen, welcher Aufwand zu betreiben ist und wo womöglich Gefahren lauern, wissen unsere Spezialisten der Abteilung Sportmedizin.

Bereits zum 16. Mal führt die Sportklinik das Marathon-Projekt Hellersen durch. Ambitionierte Freizeitläufer werden auf dem Weg zum ersten Marathon durch Gesundheitsuntersuchungen, Fitnesstests und Beratungen begleitet. Mögliche Ziele sind attraktive Herbstmarathons wie Köln, Berlin, Essen, Frankfurt oder München. Alternativ kann auch ein Halbmarathon angestrebt werden.

Am 13. März findet um 18:30 Uhr in der Sportklinik ein Informationstreffen statt, bei dem Prof. phil. Volker Höltke das Projekt vorstellt. Im Folgenden werden die Teilnehmer dreimal sportmedizinisch und leistungsdiagnostisch untersucht und können an zwei weiteren Infoabenden teilnehmen.

Die ersten Untersuchungen erfolgen bis Ende März, direkt danach startet das Training nach einem Trainingsplan, den die Spezialisten aus Hellersen erstellen.

Alle Infos finden Sie hier ...




 
21.02.2017

01.04.2017: "Sportmedizinisches Symposium: Die ärztliche Verordnung von Bewegung"

In dem in der Sportklinik Hellersen stattfindenden Symposium wird auf die zunehmende Bedeutung von Bewegung in der Prävention bestimmter Erkrankungen hingewiesen und es werden kompetente Ratschläge zur Umsetzung  sportlicher Bewegung  nach ärztlicher Empfehlung gegeben.
Die Thematik ist umso interessanter, weil seit dem 1.1.2017 gemäß Präventionsgesetz niedergelassene Ärzte  Präventionsempfehlungen in Form einer Bescheinigung geben können. Die Krankenkassen müssen entsprechende Angebote bereitstellen und die Patienten erfahren von ihrer Kasse, welche Angebote bestehen und finanziell bezuschusst werden. Derzeit  wird das notwendige Formular zur Bescheinigung eines Präventionskurses von KBV und GKV-Spitzenverband noch ausgearbeitet.
Es werden daher die entsprechenden Themenfelder abgearbeitet, auch mit Hinweisen zur Beteiligung der Krankenkassen an Sportkursen sowie zur möglichen  Abrechnung der Präventionsempfehlung (EBM-Ziffer).

Für Sportvereine bedeutet dies eine Erweiterung der Förderungsmöglichkeiten in Präventionssport-Angeboten.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten, Ärzte, Übungsleiter und Vertreter von Sportvereinen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation des Gesundheitszentrums Hellersen mit der Sportklinik Hellersen, dem Sportärztebund Westfalen und dem Kreissportbund MK statt.

Alle Infos finden Sie hier ....

 

(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann




 
15.11.2016

Rudersymposium "Rudersport – Leistung, Gesundheit, Alter"

An der Wirkungsstätte des Deutschland-Achters, Silber-Medaillengewinner der Olympischen-Spiele von Rio, veranstalte das Gesundheitszentrum Hellersen gemeinsam mit dem Nordrhein-Westfälischen Ruderverband, der Sportklinik Hellersen, dem Klinikum Dortmund und dem Sportärztebund ein sportmedizinisches Symposium zum Thema „Rudersport – Leistung, Gesundheit, Alter“.
Fast 40 Teilnehmer/innen, insbesondere Ärzte und Rudertrainer fanden sich am 29. Oktober im Ruderleistungsstützpunkt in Dortmund ein und konnten sich in Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshops ausgiebig über die Möglichkeiten und Grenzen dieser faszinierenden Natursportart für die Gesunderhaltung informieren. Die Referenten, zu denen neben Dr. Ulrich Schneider, Leiter der Abt. Sportmedizin, und Stefan Krakor, Leiter des Gesundheitszentrums in der Sportklinik auch der Arzt des Deutschland-Achters, Dr. Philip Hitzler und die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Christine Brokjans aus Hamm gehörten, ließen dabei keinen Zweifel, dass der Rudersport eine hervorragende Möglichkeit bietet, den sich verbreitenden Zivilisationskrankheiten und Bewegungsmangelerscheinungen entgegenzuwirken und fit für den Alltag zu bleiben. Im Vergleich zu vielen anderen Sportarten ist der Ruderer dabei kaum verletzungsanfällig und kann seine Sportart häufig auch bis ins hohe Alter und bei körperlichen Einschränkungen ausüben, wie letztlich am Beispiel des Altherren-Achters aus Witten deutlich wurde, der im Durchschnitt deutlich über 80 Jahre alt ist und immer noch fleißig und mit Freude trainiert.
Schade nur, dass für Lüdenscheider der Weg zum nächsten Ruderclub an Bigge- und Sorpesee oder in Wuppertal, Dortmund und Herdecke doch recht weit ist – doch zum Glück gibt es ja auch Trockenrudergeräte.

(sk)




 
12.10.2016

"Sportverletzungen des Kniegelenks", Gesundheitsforum am 10.11.2016

Das Kniegelenk ist bei Sportverletzungen häufig betroffen. Durch seinen komplexen Aufbau mit zahlreichen Bändern und Sehnen gibt es viele mögliche Verletzungsmuster. So besteht die Gefahr, dass Bänder, Sehnen oder Menisken aufgrund von starken Verdrehungen reißen.
Chefarzt Dr. Volker Stoll erklärt, mit welchen Untersuchungsmethoden er Verletzungen des Knies erkennt. Wann ist eine Operation des Kniegelenkes sinnvoll und wann sind konservative - also nicht-operative Therapien - erfolgversprechend.

Nach dem Vortrag besteht ausreichend Zeit für Fragen.

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Sportklinik Hellersen, der AOK und des Gesundheitszentrums Hellersen. Die Teilnahme an der Veranstaltung und das Parken sind kostenfrei.

Veranstaltung

10.11.2016: 43. Lüdenscheider Gesundheitsforum "Sportverletzungen des Kniegelenks"
Donnerstag, 10.11.2016, 18:00 – 19:30 Uhr
Sportklinik Hellersen, Paulmannshöher Str. 17, 58515 Lüdenscheid

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich:

Tel. 02351/945-0
Email gz@hellersen.de










 
02.06.2016

Gesundheitsforum "Behandlungsmöglichkeiten bei Hallux valgus"

Unsere Füße müssen täglich Schwerstarbeit leisten, denn sie tragen uns durch das Leben. Wenn nun aber der Fuß schmerzt, wird der Alltag zur Qual.

Der Hallux valgus ist die häufigste Vorfußdeformität und damit ein Schwerpunkt der Abteilung Fußchirurgie der Sportklinik Hellersen. Zwei bis vier Prozent der Bevölkerung leiden darunter, meistens sind Frauen betroffen.

Wie kann Betroffenen geholfen werden? Welche Möglichkeiten gibt es, wenn alle konservativen, also nicht-operativen, Methoden ausgeschöpft sind.

Der Leitende Arzt der Abteilung Dr. Kay-Uwe Hoffmann berichtet aus seiner langjährigen Erfahrung über etablierte und innovative Therapiemöglichkeiten und seine eigenen Forschungen zu diesem Thema.

Nach dem Vortrag besteht ausreichend Zeit für Fragen.

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Sportklinik Hellersen, der AOK und des Gesundheitszentrums Hellersen. Die Teilnahme an der Veranstaltung und das Parken sind kostenfrei.

Veranstaltung
Donnerstag, 09.06.2016, 18:00 – 19:30 Uhr
Sportklinik Hellersen, Paulmannshöher Str. 17, 58515 Lüdenscheid

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich.
Anmeldung: Telefon: 02351/945-0, Email: gz@hellersen.de




 
03.05.2016

Zertifizierte Ärztefortbildung "Schmerz und Schwindel - ein Praxisfall"

Am 11. Mai findet im Rahmen der offenen interdisziplinären Schmerzkonferenz in der Sportklinik eine ärztliche Fortbildung mit dem Thema „Schmerz  und Schwindel – ein Praxisfall“ statt. Dr. Ralph Spintge ist als Leiter des Regionalen Schmerzzentrums DGS langjähriger Organisator dieser Veranstaltungsreihe. Mit Dr. Hartmut Gehlhar hat er einen Referenten gewinnen können, der als niedergelassener Allgemeinmediziner das Thema anhand eines Praxisfalles erläutern wird. Die zweistündige Fortbildung  beginnt um 17:00 Uhr und ist als ärztliche Fortbildung von der Ärztekammer Westfalen-Lippe mit 4 Punkten zertifiziert.

Anmeldungen bitte an die Abteilung Algesiologie und Schmerztherapie der Sportklinik Hellersen unter der Rufnummer 02351/945-2246 oder per Email an sekretariat.spintge@hellersen.de.

(mw)




 
02.05.2016

Wir bauen für Sie!

Zurzeit entsteht auf unserem Gelände ein modernes Operationszentrum.

Eine größere Ansicht der Impressionen der Baustelle erhalten Sie nach einem "Klick" auf den folgenden Link.


Dateien:

WirBauenFuerSie_03.05.2016.jpg468 K

 
15.04.2016

Gesundheitsforum "Gelenkersatz am Knie- und Hüftgelenk"

Bei Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen durch Gelenkverschleiß gibt es anfänglich vielfältige Behandlungsmethoden. Aber wann ist eine Operation sinnvoll oder erforderlich? Welche Möglichkeiten bietet das Leben mit einem künstlichen Knie- oder Hüftgelenk und welche Einschränkungen sind zu beachten?

Chefarzt Dr. Joachim Hagenah berichtet aus seiner langjährigen Erfahrung und erläutert, wie die Entscheidung zu einer Operation fallen sollte.
Nach dem Vortrag besteht ausreichend Zeit für Fragen.

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Sportklinik Hellersen, der AOK und des Gesundheitszentrums Hellersen. Die Teilnahme an der Veranstaltung und das Parken sind kostenfrei.

Veranstaltung
Donnerstag, 21.04.2016, 18:00 – 19:30 Uhr
Sportklinik Hellersen, Paulmannshöher Str. 17, 58515 Lüdenscheid

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich.
Anmeldung: Telefon: 02351/945-0, Email: gz@hellersen.de




 
12.02.2016

Aktionstag „Händehygiene“ in der Sportklinik Hellersen

Am Mittwoch, den 17. Februar, veranstaltet die Sportklinik Hellersen einen Aktionstag zum Thema „Händehygiene“. Im Rahmen der Veranstaltung soll erneut auf die Bedeutung der täglichen Händehygiene für Patienten, Angehörige  und Fachpersonal hingewiesen werden.

Wie im Vorjahr, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilungen Krankenhaushygiene und Wundmanagement aktuelle Trends und bewährte Verfahren vorstellen. Jutta-Maria Budde von der Berufsgenossenschaft wird die Spezialisten der Sportklinik an ihrem Stand auf der Ausstellungsfläche unterstützen.

Die Hand als wichtigstes medizinisches Instrument wird im Mittelpunkt der Demonstrationen stehen. Durch die zahlreiche Kontakte mit Patienten sind die Hände das entscheidende Transportmittel in einer möglichen Infektionskette.

In der Eingangshalle von Haus 1 der Sportklinik Hellersen können sich Fachbesucher, Patienten und Angehörige zwischen 9 und 15 Uhr umfassend informieren.




 
04.09.2015

Hygiene liegt in unserer Hand!

Am 16. September veranstaltet die Sportklinik Hellersen den „ Tag der Händehygiene“. Im Rahmen der Veranstaltung soll erneut auf die Bedeutung der täglichen Händehygiene für Patienten und Fachpersonal hingewiesen werden.

Die Hand ist das wichtigste medizinische Instrument. Pflegende und Ärzte haben in jedem Dienst hundertfachen Kontakt mit Patienten. Sie begrüßen, untersuchen, pflegen und behandeln. Weiterhin besteht Handkontakt zu den benötigten Utensilien, Instrumenten und dem Umgebungsinventar. Somit sind die Hände das entscheidende Transportmittel in einer möglichen Infektionskette. Der aktuelle Stand der erforderlichen Maßnahmen wird am 16. September in Theorie und Praxis von den Spezialisten des Hygieneteams erläutert.

Weil auch die Umsetzung moderner Wundversorgung immer mehr an Bedeutung zunimmt, wird die Ausstellungsfläche von der Abteilung Wundmanagement ergänzt. Mit Vorführungen werden hier zum Beispiel praktische Tipps zur Dekubitusprophylaxe gegeben.

In der Eingangshalle von Haus 1 der Sportklinik Hellersen können sich Fachbesucher, Patienten und Angehörige zwischen 10 und 16 Uhr umfassend informieren.

Die Abteilungen Krankenhaushygiene und  Wundmanagement freuen sich auf zahlreichen Besuch.




 
01.09.2015

Stellenausschreibung

Wir suchen zum nächstmöglichen Termin einen

Facharzt (m/w) für Orthopädie und Unfallchirurgie
oder
Oberarzt (m/w)
für die Abteilung Kniechirurgie/Sporttraumatologie.

Für weitere Informationen steht Ihnen der Leitende Arzt der Abteilung Kniechirurgie/ Sporttraumatologie Dr. med. Volker Stoll telefonisch unter (02351) 945-2236 zur Verfügung.

Fühlen Sie sich angesprochen? Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung.

Sportklinik Hellersen
- Personalabteilung -
Paulmannshöher Str. 17, 58515 Lüdenscheid
Tel.: (02351) 945-2030
E-Mail: personalstelle@hellersen.de

Die Übersendung der Unterlagen (PDF) per E-Mail ist ausdrücklich erwünscht.





 
27.08.2015

Dr. Kay-Uwe Hoffmann: Referent und Instruktor

Beim Lübecker Seminar für praktische Fußchirurgie in Lübeck wird Kay-Uwe Hoffmann, Leitender Arzt der Fußchirurgie der Sportklinik Hellersen, sein Know-how und seine Erfahrungen weitergeben. Die Veranstaltung, die vom 11. bis 12. September in Lübeck stattfindet, wird bereits zum 22. Mal von der Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie ausgerichtet.

Dr. Hoffmann wird insbesondere die Achillessehnenrekonstruktion in Theorie und Praxis erläutern.




 
07.08.2015

Sportbetreuung: Nuri Erol betreute die Nationalmannschaft des Deutschen Schützenbundes bei der EM in Maribor, Slowenien

Der Sportphysiotherapeut vom Deutschen Olympischen Sportbund und Dipl. Sportlehrer / Dipl. Trainer, Nuri Erol, war auch wieder bei der ISSF-Europameisterschaft vom 18.07 bis 25.07.2015 für Gewehr, Pistole, Flinte und Laufende Scheibe in Maribor, Slowenien für die Nationalmannschaft des Deutschen Schützenbundes als medizinischer Betreuer vor Ort und sorgte dafür, dass die Schützinnen und Schützen sportliche Höchstleistungen bringen konnten.

Insgesamt wurde die ISSF-Europameisterschaft in Maribor von 101 Athleten, Trainer und Betreuer aus Deutschland vertreten.

Nuri Erol betreut die Schützen bereits seit 1988, ist seit 1992 bei internationalen Wettkämpfen dabei und sorgte bei acht EM, sieben WM, zwei Olympischen Spielen in Sidney und Athen und zahlreichen Worldcups in verschiedenen Ländern dafür, dass die Schützinnen und Schützen fit und leistungsstark blieben.

Foto: Nuri Erol (vorne links) neben Bundestrainer Claus-Dieter Roth und den erfolgreichen Schützen Daniel Brodmeier, Nikolas Schallenberger, Michael Janker (hinten von links nach rechts)




 
11.06.2015

Gesundheitsforum "Behandlung bei Knorpelschäden"

Beim 38. Lüdenscheider Gesundheitsforum geht es um ein Problem, welches viele Menschen betrifft.

Bei Schmerzen an den Kniegelenken wird oft Arthrose oder ein Knorpelschaden festgestellt. Wenn dann konservative, d.h. nicht operative Behandlungen nicht mehr helfen, muss über eine Operation des betroffenen Gelenks nachgedacht werden.

Welche Verfahren gibt es, um hier den Patienten wieder ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen? Wann ist ein künstliches Gelenk notwendig und welche Vorteile bieten kniegelenkerhaltende Operationen?

Diese Fragen beantwortet Chefarzt Dr. Volker Stoll (Foto) mit seinem Ärzteteam. Nach einer Einführung von Dr. Stoll wird Oberarzt Dr. Thomas Krause in seinem Vortrag „Differenzierte kniegelenkerhaltende Operationen“ erläutern, welche aktuellen operativen Möglichkeiten bestehen.

Alle Informationen zur Veranstaltung am 18.06.2015 ...




 
05.05.2015

Vortrag: "Einlagenversorgung"

Am 20.05.2015 hält Dr. Kay-Uwe Hoffmann, Ltd. Arzt Fußchirurgie, in Herne einen Vortrag mit dem Thema "Einlagenversorgung, was gibt es und was ist sinnvoll?".

Die Akademie für medizinische Fortbildung veranstaltet im Evangelischen Krankenhaus Herne eine Fortbildung "Fußchirurgie - aktuell und interdisziplinär" für Ärzte.

Alle Infos: Akademie für medizinische Fortbildung




 
18.02.2015

"Marathon-Projekt Hellersen" - 1. Treffen am 24. Februar 2015

Infoabend zum Marathonprojekt am 24.02.2015 in der Sportklinik Hellersen

Der Marathonlauf ist nicht nur auf Grund seiner historischen Bedeutung ein Mythos. Wer 42195 Meter laufen will, sollte gut vorbereitet sein. Zunächst müssen gesundheitliche Voraussetzungen erfüllt sein, aber auch gezieltes, strukturiertes Training in der direkten Marathonvorbereitung ist erforderlich, wenn dieses Ziel erreicht werden soll.

Beim „Marathonprojekt Hellersen“, welches seit 2003 jährlich von der Abteilung Sportmedizin der Sportklinik Hellersen angeboten wird, werden Marathon-Neulinge auf ihren ersten Marathon vorbereitet. Über 240 „Marathonnovizen“ wurden mit Untertützung der Abteilung Sportmedizin der Sportklinik in den letzten Jahren zum „Finisher“.

Beim ersten Treffen der Teilnehmer und Interessenten am 24.02.2015 um 18:30 Uhr in der Sportklinik Hellersen vermittelt Prof. Volker Höltke alle Informationen zum Marathonprojekt.

Interessenten sollten sich kurzfristig unverbindlich anmelden, da die Zahl der Plätze begrenzt ist (Frau Grabe, Telefon: 02351 945-2281 oder oder Email an: denise.grabe@hellersen.de)

Weitere Informationen ...

 




 
04.02.2015

36. Lüdenscheider Gesundheitsforum: "Fußfehlstellungen"

Am 25.02.2015 drehen sich die beiden Vorträge um Fußfehlstellungen und therapeutische Möglichkeiten.

  • "Gut zu Fuß ein Leben lang. Große und kleinere Übel am Fuß. Vom Ballen bis zur Hammerzehe"
    Dr. med. Kay-Uwe Hoffmann, Leitender Arzt Fußchirurgie
  • "Geknickte Eltern. Wie die Behandlung des kindlichen Knicksenkfußes die Familie wieder fröhlich machen kann."
    John Göddertz, Oberarzt Fußchirurgie

Nach den Vorträgen ist ausreichen Zeit für Fragen.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Die Veranstaltung richtet sich an Betroffene, Eltern von betroffenen Kindern und alle Interessierte.

  • Alle weiteren Infos ...



 
15.01.2015

Handballtalent des 3.Ligisten TuS Ferndorf erfolgreich operiert

Während des Kreisauswahlturniers des Westfälischen Handballbundes in Bergkamen verletzte sich Maxim Orlow unglücklich in einem Zweikampf am Wurfarm.

Glücklicherweise war der leitende Oberarzt der Sektion Unfallchirurgie der Sportklinik Hellersen, Dr. Christian Ohm, als medizinischer Verantwortlicher am Wettkampfort. "Nach meiner Erstuntersuchung war mir sofort klar, dass eine operative Versorgung unumgänglich war", so Dr. Ohm. Der leitende Oberarzt in der Abteilung von Dr. Bernd Lasarzewski, selbst ehemaliger hochklassiger Handballer, konnte so Beruf und Handballförderung miteinander verbinden.

Mittlerweile wurde das Talent erfolgreich operiert. „Wichtig war für Maxim, dass wir in der Sportklinik schnell handeln konnten. Vom Zeitpunkt der Verletzung, über die Diagnostik bis hin zur spezialisierten Versorgung verging nur wenig Zeit und so steht seiner Karriere nichts im Wege." Die Begabung liegt beim jungen Patienten in der Familie. Vater Aleksei Orlow ist ehemaliger Handball-Nationalspieler Weißrusslands und berichtete, dass für seinen Sohn bereits Anfragen renommierter Bundesligavereine vorliegen. "Ich möchte mich bedanken, dass sich Dr. Ohm und das Team um seinen Chef so engagierten und Maxim bereits wieder an Training denkt", so Orlow abschließend.




 
29.10.2014

Einladung zum Anti-Dekubitus-Tag in der Sportklinik Hellersen

Informationen für Betroffene, pflegende Angehörige und Fachpersonal

Der 20.11.2014 wurde von der Initiative Chronischer Wunden e.V. und anderen Fachverbänden zum Anti-Dekubitus-Tag ausgerufen. Für Betroffene, pflegende Angehörige und Fachpersonal ist das Vermeiden von Druckgeschwüren eine wichtige Aufgabe. Die Dekubitusproblematik soll an diesem Tag ins öffentliche Bewusstsein gebracht werden. 

Martina Schaldach vom Wundmanagement der Sportklinik Hellersen präsentiert zum dritten Mal anläßlich des Anti-Dekubitus-Tages den aktuellen Stand und wie man durch geeignete Lagerung und Hilfsmittel das Problem in den Griff bekommt. Von 10 - 15 Uhr können sich alle Interessierten in Haus 1 der Sportklinik Hellersen umfassend informieren und beraten lassen.




 
02.10.2014

Einladung zum Vortrag "Sporternährung"

Informationsveranstaltung zum Thema Sporternährung für leistungsorientierte Sportlerinnen und Sportler

Dienstag, 14.10.2014, 19:00 – 21:00 Uhr
Aula der Uplandschule Willingen

Referenten:
Dr. med. Ernst Jakob, Chefarzt Sportmedizin, Sportklinik Hellersen
Bettina Rauer, Diplom-Oecotrophologin

Themen:

  • Allgemeine Grundlagen zur Ernährung
  • Die Kohlenhydrat betonte Ernährung des Sportlers
  • Trinken im Sport – was kann man falsch machen?
  • Nahrungsergänzungsmittel – eine Notwendigkeit?
  • Große Trainingsumfänge und richtige Ernährung
  • Niedriges Körpergewicht im Sport


In Kooperation mit dem OSP Westfalen / Außenstelle Hochsauerland

Alle Infos ....




 
07.05.2014

»Seven Summits – Bergsteigen extrem «

Einladung zum 32. Lüdenscheider Gesundheitsforum

Unter den „Seven Summits“ bezeichnen Bergsteiger die jeweils höchsten Berge der Kontinente. Die sieben Gipfel zu erreichen, haben sich Jürgen Niggemann und Peter Kramer vorgenommen. Seit 2004 nehmen sie dieses ehrgeizige Ziel in Angriff. Welche Schwierigkeiten und Gefahren dabei auf sie warteten, berichten sie mit vielen Fotos und Videos. Warum die beiden Extrem­sportler in der Abteilung Sport­medizin einen Leistungs­test absol­viert haben und wie man sich auf den Aufenthalt in großer Höhe vorbereitet, erläutert Oberarzt Dr. Ulrich Schneider.

Referenten:
Jürgen Niggemann, Peter Kramer, Anette Wingenbach (JP-Adventureproject Team)
Oberarzt Dr. Ulrich Schneider (Sportklinik Hellersen, Abt. Sportmedizin)

Veranstaltung:
Mittwoch, 21.05.14, 18:00 – 19:30 Uhr
Sportklinik Hellersen, Paulmannshöher Str. 17, 58515 Lüdenscheid
Haus 2, Cafeteria (Untergeschoß)

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung der Sportklinik Hellersen und der AOK. Die Organisation erfolgt durch das Gesundheitszentrum Hellersen e.V.

Der Eintritt ist frei.




 
02.01.2014

Pilates in der Physiotherapie-16. Januar 2014: neuer Kurs

Pilates in der Physiotherapie® ist keine magische Pille, sondern eine intelligente Trainingsmethode, um unabhängig von Alter und Trainingszustand, gesund und fit zu bleiben bzw. zu werden.

Pilates ist ein ganzheitliches Körpertraining, in dem vor allem die tiefliegenden, kleinen, aber häufig schwächeren Muskelgruppen angesprochen werden, die für eine gesunde Körperhaltung sowie eine Stabilisierung der Wirbelsäule sorgen. Ein regelmäßiges Training sorgt für ein gesundes Körpergefühl und für eine bessere Körperhaltung. Der Körper wird kräftiger, beweglicher und ausgeglichener.

Das Besondere an diesem Pilateskurs ist die Kombination der Pilatesmethode mit dem physiotherapeutischen Fachwissen. Die Kursleiterin, Frau Sarah Brinker, ist sowohl Physiotherapeutinnen als auch Pilatesinstruktorin. Der Kurs ist von den Krankenkassen anerkannt und wird unterstützt.

Beginn des Kurses ist Donnerstag der 16. Januar 2014.
Die Kurszeit ist 19.00-20.00 Uhr.

Interessenten melden sich bitte unter karin.selter@hellersen.de oder unter 02351/945-2070.




 
10.10.2013

Filmaufnahmen des MDR-Fernsehens in der Sportklinik

Heute Abend berichtet das MDR-Fernsehen in der Sendung "Hauptsache Gesund" was bei Schmerzen an der Hüfte hilft. Unter anderem Bewegung. Vor ein paar Tagen wurden dazu Aufnahmen in der Sportklinik Hellersen beim Gesundheitszentrum Hellersen gemacht. Die Rehasportgruppe von Stefan Krakor fühlte sich wie in Hollywood ....

Nachtrag:

Die Sendung ist in der Mediathek des MDR online abrufbar




 
27.06.2013

Einladung zur Infoveranstaltung »Das künstliche Kniegelenk«

Wir laden Sie fü den 4. Juli zu einer interessanten Informationsveranstaltung ein. Es handelt sich um den zweiten Teil einer Reihe zum Thema "Das künstliches Gelenk". Gerade vor solchen Operationen sind viele Patienten verunsichert. Chefarzt Dr. Joachim Hagenah wird erläutern, wann ein solcher Eingriff sinnvoll oder nötig ist, wie er abläuft und wie man sich optimal darauf vorbereiten kann.

Veranstaltungsinfo:
Donnerstag, 4. Juli 2013, 18 Uhr
Cafeteria (Haus 1), Sportklinik Hellersen
Die Veranstaltung ist kostenlos.

Am Ende der ca. 60-minütigen Veranstaltung steht der Referent für Fragen bereit.
Anmeldungen nimmt die Pforte der Sportklinik persönlich oder unter der Rufnummer 02351/945-0 und das Kompetenzzentrum Endoprothetik per Email an sekretariat.hagenah@hellersen.de entgegen.

  • Alle Infos zur Veranstaltung



 
21.01.2013

Einladung zur Infoveranstaltung: "Fit für die Endoprothese!"

Das Kompetenzzentrum Endoprothetik der Sportklinik Hellersen lädt für den kommenden Mittwoch zum ersten Termin einer neuen Reihe von Informationsveranstaltungen zur optimalen Vorbereitung auf eine Gelenkersatz-Operation ein.

Veranstaltungsinfo:

  • Mittwoch, 23. Januar 2013, 15 Uhr
    Cafeteria (Haus 1), Sportklinik Hellersen
    Die Veranstaltung ist kostenlos.

Am Ende der ca. 90-minütigen Veranstaltung stehen die Referenten für Fragen bereit.

Anmeldungen nimmt die Pforte der Sportklinik persönlich in Haus 1 oder unter der Rufnummer 02351/945-0 und das Kompetenzzentrum Endoprothetik per Email an sekretariat.hagenah@hellersen.de entgegen.




 
07.10.2010

Ärztliche Fortbildung: 17.11.2010

Die Praxis für Orthopädie und Praxis für Neurochirurgie des MVZ Hellersen lädt ein zur ärztlichen Fortbildung.

Prof. Dr. med. Rolf Larisch, Direktor der Klinik für Nuklearmedizin am Klinikum Lüdenscheid, referiert zum Thema "Bildgebende Diagnostik mit Hybridverfahren -  Neue diagnostische Möglichkeiten zum Erkennen degenerativer Erkrankungen des Skelettsystems".

  • Mittwoch, 17. November 2010, 16.00 Uhr
  • Sportkasino der Sportklinik Hellersen
    Paulmannshöher Str. 17, 58515 Lüdenscheid

Die Fortbildung ist zur Zertifizierung für 4 Punkte bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe angemeldet.




 
05.02.2008

Weiterbildungsveranstaltung

Weiterbildungsveranstaltung für niedergelassene Kollegen aller Fachrichtungen (Haus- und Fachärzte):

Dr. med. Ralf Wied und Dieter Henigin Fachärzte für Neurochirurgie des Medizinischen Versorgungszentrums an der Sportklinik Hellersen referieren zum Thema:

„Das Kreuz mit dem Kreuz“
Ursachen und moderne Behandlungsmethoden von Wirbelsäulenerkrankungen

am: 12. März 2008
um: 19.00 Uhr
im: Casino der Sportklinik Hellersen

Das Vorwort spricht Herr Dr. med. Stefan Nolte, Chefarzt der Abteilung für konservative Orthopädie und Leiter des Wirbelsäulenzentrums der Sportklinik Hellersen.

Diese Veranstaltung wird von der Ärztekammer Westfalen-Lippe mit 3 Fortbildungspunkten zertifiziert. Im Anschluß wird ein Imbiß gereicht.




 
Schriftgrösse A | A | A